Museum auf Facebook und Instagram

Seit kurzem ist das Deutsch-Deutsche Museum auf Facebook und Instagram vertreten. Hier erfährt man Neuigkeiten rund ums Museum und bekommt Hintergrundinformationen zur Geschichte der deutschen Teilung und deren Überwindung im Zuge der Friedlichen Revolution 1989 und der Wiedervereinigung 1990 sowie über das geteilte Dorf Mödlareuth. Natürlich gibt es auch jede Menge Einblicke in die tägliche Museumsarbeit und die umfangreiche Museumserweiterung. Mit Fotos und Filmclips möchte das Museum in den sozialen Netzen mehr Menschen erreichen und deren Interesse für die Geschichte der deutschen Teilung und auch für die Geschichte des Ortes Mödlareuth wecken.

Die Teilung Deutschlands und Europas ist Bestandteil einer Geschichte, an die viele selbst keine persönlichen Erinnerungen haben. Das Museum nutzt nun auch Facebook und Instagram, um hier Wissen weiterzugeben und auch um über die Angebote und Veranstaltungen der Gedenkstätte zu informieren. Betreut werden die Kanäle von Susan Burger. „Über die sozialen Netze schaffen wir einen einfachen und schnellen Zugang zum Museum“, so die Museumspädagogin.

Natürlich geht es aber nicht nur darum, Informationen einfach nur zur Verfügung zu stellen, sondern auch um die Reaktionen darauf. Die sozialen Medien bieten dem Museum nun eine neue Möglichkeit der direkten Kommunikation mit seinen Besuchern. „Wir freuen uns über jedes Feedback, so wissen wir, was unser eigenes oder auch potentielles Publikum interessant findet“, so Museumsleiter Robert Lebegern.

Den Schritt, die sozialen Medien für die Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen, ermöglichte eine Förderung der Thüringer Staatskanzlei, über die der Zweckverband die Kanäle eingerichtet und auch eine Strategie für die Inhalte der Accounts erstellt hat. Museumsleiter Robert Lebegern und Christine Franz von der Geschäftsstelle des Zweckverbandes Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth im Landratsamt Hof freuen sich, denn der Freistaat Thüringen hat die Maßnahmen zu 100 Prozent gefördert. Gemeinsam mit Christian Hempfling von Christian.Hempfling.Media, Hof, wurde ein Konzept erarbeitet und es gab einen Workshop für das Museumsteam.

Social Media Kanäle:

https://www.facebook.com/museum.moedlareuth/

https://www.instagram.com/museum_moedlareuth/