Mödlareuth feiert Tag der Demokratie

Lange Schlangen vor den Kassen und dem Freigelände: Das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth feierte den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit mit einem “Tag der Demokratie”. Corona-bedingt waren für das Museum jeweils 70 und das Freigelände je 200 Personen zur gleichen Zeit erlaubt. Doch über den Tag der Deutschen Einheit verteilt haben rund 1500 Menschen das Deutsch-Deutsche Museum in Museum besucht und damit der Befreiung der Menschen aus der SED-Diktatur 1989 und der Deutschen Einheit 1990 gedacht.

Die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit war auf dem Museumsgelände in Mödlareuth vor Ort vertreten. Dr. Ludwig Unger, Matthias Haberl und Karla Frank stellten die neue Grenzland App der Landeszentrale vor, die wenige Tage zuvor im Google Play Store freigeschaltet worden war, und zeigten den Siegerfilm des Schülerwettbewerbs „Wege zur Freiheit“. Schülerinnen und Schüler der Realschule Hirschaid erklären darin die Lebenssituation der Menschen diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs vor dessen Sturz.

Eröffnet wurde der Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst. Danach erinnerte der Landrat des Landkreises Hof, Dr. Oliver Bär, an die Einheit und die Freiheit, die die Menschen 1989/1990 erlangten, und an den weithin großen Erfolg des Zusammenwachsens in den vergangenen 30 Jahren. Der Landrat des Vogtlandkreises Rolf Keil begrüßte die Einheit, die von den Menschen in der DDR herbeigesehnt worden sei und auch der Landrat des Saale-Orla-Kreises, Thomas Fügmann, wertete die Deutsche Einheit als weitgehend vollendet.

Im Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth waren die Ausstellungen

      • „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten…“ Die Geschichte des geteilten Dorfes Mödlareuth
      • „November ´89 – was war da?“ Die Öffnung der innerdeutschen Grenze in Saale-Orla-Kreis, Vogtlandkreis und Landkreis Hof
      • „Von der Friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit

sowie der Film “Alltag an der Grenze”, die Fahrzeugausstellung und das Freigelände mit den Infoständen und Projektpräsentationen der “Kommunalen Jugendarbeit Landkreis Hof / Partnerschaften für Demokratie Landkreis Hof, Saale-Orla-Kreis & Vogtlandkreis” Besuchermagnete.

Auch die Bürgerberatung „Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?“ mit begleitender Wanderausstellung „Stasi Ohn(e)macht“ der BStU-Außenstelle Gera erfreute sich zahlreicher Interessenten.