Gastvortrag „Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit – Forschungsstand und Perspektiven“

Zum Gastvortrag „Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit – Forschungsstand und Perspektiven“ von Dr. Helmut Müller-Enbergs Syddansk Universitet (Dänemark) laden wir Sie recht herzlich am 13. Juni 2016 um 16.00 Uhr in das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth (Kino 1) ein.

Was weiß man ein Vierteljahrhundert nach der Deutschen Einheit eigentlich über inoffizielle Mitarbeiter (IM) des MfS? Waren sie nur kleine Rädchen im großen Betrieb der SED-Diktatur? Oder waren sie so bedeutend, wie zuweilen zu lesen ist? Wer waren sie also? Wie viele gab es? Wie war das Geschlechterverhältnis? Wie wurde man es? Und die Königsfrage: Warum machten Menschen mit, obgleich sie wussten, dass sie in der DDR gesellschaftlich als „Spitzel“ gelten würden, im Westen als „Spione“, die – erwischte man sie – zu einer Haftstrafe verurteilt werden konnten. 

Diesen und anderen Fragen wird Dr. Helmut Müller-Enbergs (Syddansk Universitet) in seinem Vortrag nachgehen.