Auf Anfrage werden auch Lehrerfortbildungen angeboten, in denen Mödlareuth als außerschulischer Lernort mit seinen Bildungsangeboten vorgestellt wird. Bei einer Führung mit Film und Powerpoint-Präsentation erhält die Lehrergruppe zunächst zahlreiche Informationen zur Geschichte der deutschen Teilung und seinen vielfältigen Folgen, exemplarisch dargestellt am Beispiel Mödlareuths und der angrenzenden Region. Die Entwicklung des DDR-Grenzregimes wird dabei ebenso thematisiert wie Fluchtschicksale, Zwangsaussiedlungen, individuelle Grenzerfahrungen oder die Ereignisse der Friedlichen Revolution 1989 und der Wiedervereinigung 1990.

Im Anschluss daran erfolgt eine kurze Präsentation der themenorientierten Zusatzmodule, die Schulklassen im Rahmen ihres Gedenkstättenbesuches zur inhaltlichen Vertiefung auswählen können.

Abschließend wird den Lehrern gezeigt, wie Schüler im Rahmen eines Gedenkstättenseminares in Gruppenarbeit selbstständig auf kreative Weise Methodenkompetenz im Umgang mit verschiedenen Quellen erwerben können. Anhand eines ausgewählten Fluchtfalles werden Fotos, Archivalien und Zeitzeugenberichte unterschiedlicher Provenienz quellenkritisch hinterfragt, die Multiperspektivität von Zeitgeschichte beleuchtet sowie Möglichkeiten und Formen aktiven Lernens und Präsentierens erörtert.